Donnerstag, 31. Oktober 2013

Schlangen igittttttt!


 Unser nächster Stopp ist der Manatee Springs State Park- Wir sind an einem gepflegten Bordwalk entlang spaziert und konnten wieder gut Schildkröten, Vögel und verschiedene Fischarten im glasklaren Wasser beobachten. In einem nahegelegenen unterirdischen Höhlensystem sprudeln ständig  Quellen heraus und speist diesen grünlichen, kleinen Teich mit 20 Grad warmen Wasser das ganze Jahr über. Manatees schwimmen in den Wintermonaten vom Norden über den Suwanneeriver hierher und lassen es sich gut gehen. Leider haben wir  keine gesehen, ist wahrscheinlich noch nicht so kalt da oben;-) seht ihr das grüne Wasser unten rechts? Dort können ganz Mutige baden und sich vom Natursprudel berieseln lassen und mutig deshalb,weil auf einer Anzeigetafel davor steht,dass sich darin auch Wasserschlangen befinden,sie könnten auch beissen, super!
 Wie diese Wasserschlangen aussehen,bitte hier!Diese für mich grauslichen Tiere sonnten sich ganz in der Nähe,ein Ranger sah mir die Angst an und legte mir eine Schlangenhaut in die Hand,ich hatte sowas noch nie gesehen, angegriffen,fotografiert,igiiiiiittttttttt.
Ein älteres Ehepaar aus der Schweiz genossen übrigens das Bad im glasklaren Wasser sehr, ob sie noch leben weiß ich nicht;-)
  Die erste Eisenbahn in Florida wurde 1861 von Cedar Key nach Fernandina Beach an der Atlantikküste in Betrieb genommen,um die Zedernhölzer,die es hier gab,in großen Massen transportieren zu können.Die Unternehmens-Geschichte des fränkischen Bleistift-Imperiums Faber-Castell ist eng mit der Geschichte von Cedar Key verwoben.Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts machte sich ein Nachkomme der Bleistift-Dynastie, der Pioneer Eberhard Faber,die hohen Zedernaufkommen von Cedar Key in Florida zunutze und ließ im Jahre 1855 hier ein Sägewerk errichten.Er ließ sie auch in den USA herstellen,da sie sonst als ausländische Waren hohe Schutzzölle mit sich gebracht hätten.Außerdem wurden Zedernhölzer in großen Mengen von Cedar Key in Florida in die fränkische Heimat von Faber Castell exportiert,wo sie weiter verarbeitet als Bleistifte den europäischen Markt bedienten
Soviel zum Thema Bleistifte;-)

Der Ort wurde schon sehr oft von Wirbelstürmen heimgesucht und sieht sehr mitgenommen aus, irgendwie erinnert er mich an Key West.


Heute gibts es mal ein schnelles Essen vom Mäcki und wir schlafen in einem ganz neuen Hampton Inn in Christal River. Sieht das Bettchen nicht einladend aus?

 Vielen Dank fürs Vorbeiklicken - morgen fahren wir ganz zeitig in den Weeki Wachee State Park,dort bestaunen wir die Meerjungfrauen.Wenn ihr wieder Lust habt,dann klickt vorbei.
Winke winke nach Europa!

Kommentare:

Elborgi hat gesagt…

Gerli- in dem schönen Bettchen habt ihr sicher angenehm geschlafen! Der Manatee park ist fantastisch! Aber man hat halt nicht immer Glück welche zu sehen- Schlangen sind auch nix für mich
Ihr habt euch eine tolle Route zusammengestellt!
Viel Spass heute-
LG
Elma

Ines hat gesagt…

Schlangen mag ich auch nicht, aber Deine Fotos sind toll! Das Faber Castell dort das Holz genutzt hat ist ja der Wahnsinn! Schön, dass Du uns soviel Interessantes zu berichten weißt.
Irre gut gefällt mir das Foto unten Links aus der unteren Collage. Ein Traumausblick, den man gerne auch hätte.

Viel liebe Grüße aus dem kalten Deutschland (Heute Morgen waren die Autoscheiben vereist)
Ines

Stine hat gesagt…

Schlangen finde ich auch total eklig. Da kann das Wasser noch so schön warm und einladend sein, da würde mich keiner rein kriegen. Die Fotos (nicht von den Schlangen) sind mal wieder echt grandios und würde das alles auch zu gern einmal sehen. Mir ist kalt und ich geh' jetzt in mein Bettchen.
Liebe Grüße aus der Kälte von
Stine

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...